Sklavin und Fremderziehung

aus aktuellem Anlass



Natürlich gibt es jede Menge Meinungen dazu, man kann das aber auch ziemlich nüchtern betrachten.

Er träumt davon dass Sie eine willige Sklavin sei. Die *Erziehung* sollte ein anderer machen weil er nicht hart, konsequent genug sein kann.

Natürlich würde er sie sogar ausliefern, in fremde Hände geben damit sie richtig *erzogen* wird und ihm willig dient in Zunkunft.

Das Ergebnis wäre dann eine Frau die bei einem Anderen das erlebt was sie gern hätte und nicht haben kann.
Ob das dann der Beziehung nützlich ist bezweifle ich sehr stark.

Ich bin kein Psychologe aber ich habe dergleichen öfter erlebt. Diese Fantasien sind nicht neu. Eines hatten dieses Dinge aber immer gemeinsam. Die ach so willige Frau wusste nichts davon!

Gibt es Ausnahmen? Wie üblich gibt es auch Ausnahmen.
Selten und vor allem ist die Triebfeder dann Sie, nicht der Mann.
Die Hintergründe sind dann ganz anders gelagert und in einer reinen Onlinewelt habe ich dergleichen noch nicht erlebt.
Wenn dann findet man eine solche Konstellation nur real und auch hier ist der Mann einfach zu schwach um der Dominante zu sein. Schwäche heißt hier aber nicht dass der Mann im täglichen Leben nicht seinen Mann steht und das leben meistert.

Eine gemeinsame Umgebung, ein kleiner Kreis von eingeweihten, Menschen die erkannt haben was da wirklich dahintersteckt. Das ist dann die Situation in der ein solches Scenario durchaus aufgebaut werden kann.
Genau genommen eine Spielumgebung auf Neigungen bezogen. Sollte das mehr werden als ein Spiel, sollten sich Gefühle einschleichen, dann geht es zu Lasten der Beziehung.

Thomas