Mailerziehung Onlineerziehung


Vorab, ich bin weder ein Gegner noch ein Befürworter von Mailerziehung Onlineerziehung, allerdings glaube ich dass reiner Mail- Onlinekontakt kaum reicht. Mail Chat ergänzt durch Messenger um hin und wieder mehr direkten Kontakt zu haben gehört meiner Meinung nach dazu.
Grundsätzlich liegt es am devoten Part ob es Sinn macht über eine Onlinebeziehung nachzudenken.
Meine Erfahrungen sagen dass es sehr wenige gibt die das wirklich wollen und dann auch konsequent umsetzen.

Trotzdem sind aus Chat / Mail Kontakten immer wieder reale Beziehungen entstanden.
Ganz abwegig ist es also nicht.

Eine weitere Variante sind Menschen die gar nicht mehr wollen, etwas erleben das Kopfkino befeuern. Ein wenig Nervenkitzel ist für sie vollkommen ausreichend und niemand sollte das verurteilen.

Warum überhaupt

Nicht alle Menschen ticken gleich, Fantasien, Gedanken treiben ihr Spielchen im Kopf und die Realität klingt so schwer. Vielen gelingt der Sprung in die Realtät erst nach vielen Fantasien und kleineren Überwindungen, Anderen gelingt das niemals.
Es kann also durchaus ein Ausweg sein und wenn zwei damit zufrieden sind gibt es nicht den geringsten Grund das negativ zu bewerten.

Um was geht es überhaupt

Grundsätzlich um den Aufbau eines Machtgefälles. Das kann man sogar in Schriftform erreichen.
Es geht um Gehorsam, Unterwerfung, ändern von Verhaltensweisen oder auch der inneren Einstellung.

Ganz allgemein geht es bei Mail- Onlineerziehung um das geschriebene Wort. Auch im Maildialog, bzw. im Dialog überhaupt, ergibt sich die Situation, dass jemand die Führung übernimmt, versucht die Richtung vorzugeben und gegenüber mitzunehmen.
Das ist mehr Aufwand als man glauben mag, es ist ein schmaler Grat denn mangels direkter Rückmeldung ist die Gefahr groß über das Ziel hinauszuschießen.
Wo ist die aktuelle Grenze, was kann ich fordern ohne zu überforden und wann ist der Zeitpunkt eventuell mehr zu fordern. Besser gesagt, mehr fordern zu müssen um nicht zu unterfordern.

Es ist schwer denn alles was über normales respektvolles Verhalten
hinausgeht will mit feinem Sinn erarbeitet werden.

Leider sind wir alle in der Situation dass wir nie wirklich wissen mit wem wir uns einlassen. Das Thema Fake ist inzwischen leider zu einer echten Plage geworden.
Das heißt, ganz ohne irgendwelche Fakten wird es nicht gehen.

Dazu gehören Bilder die nach Vorgabe gemacht werden (Nein, müssen keine frivolen Bilder sein) Für die mutigen devoten ein Telefonat (man kann auch aus einer Telefonzelle oder mit unterdrückter Rufnummer telefonieren) bis hin zu Audiodatein welche besprochen werden und als Anhang mitgesendet werden. Irgendeine Möglichkeit sollte man finden um ein klein wenig Realität aufzubauen, um zu zeigen ich bin eine Frau.

Unter solchen Vorraussetzungen kann ein Mail- Onlinekontakt auf jeden Fall inspirierend sein und das Warten auf eine nächste Mail oder das näches Onlinetreffen auch ein Erlebnis.

Es ist möglich, was ich aus eigener Erfahrung weiß. Dazu gehört Vertrauensaufbau, sehr viel Ehrlichkeit und die Bereitschaft sich zu überwinden.

Solltest Du zu den sehr wenigen Frauen gehören die in diese Richtung denken kannst Du Dich gerne mit mir darüber unterhalten. Was daraus wird ist offen.
Mail:dominanter-mann@doseko.de
Vor allem solltest Du auch meine Anmerkungen dazu lesen.

Vorgaben zur Onlineerziehung